Christoph Schmitz-Schunken
18. August 2014

Kirchensteuer auf Kapitalerträge – neues Verfahren ab 2015

Christoph Schmitz-Schunken Steuerberater, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht

Ab dem 01.01.2015 wird die Kirchensteuererhebung für den Bereich der Kapitalerträge modernisiert. Das neue Verfahren, über das die Banken Ihre Kunden bereits im Jahr 2013 informiert haben, wird über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) abgewickelt.

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) weist darauf hin, dass auch Kapitalgesellschaften, die mindestens eine natürliche Person als Gesellschafter haben, auf das neue Verfahren umstellen müssen. Dazu müssen sich die betroffenen Gesellschaften bis zum 31.08.2014 beim Bundeszentralamt für Steuern registrieren lassen und die Zulassung zum Verfahren beantragen.

Da die Registrierung der Gesellschaft und die Erteilung der Zulassung mehrere Wochen in Anspruch nehmen können, besteht an dieser Stelle dringender Handlungsbedarf für die betroffenen Gesellschaften, denn die verfahrensnotwendige Regelabfrage der Steuerabzugsmerkmale bei BZSt, die bereits den Ausschüttungen und damit der Kapitalertragsteuer ab dem 01.01.2015 zugrunde zu legen sind, ist bereits im Herbst 2014 durchzuführen. Die Regelabfrage der Abzugsmerkmale soll dann auch jährlich jeweils in dem Zeitraum vom 01.09. bis zum 31.10. durchführbar sein.